Dresdner Spitzen Triathlon Team besteht Feuerprobe in der 1. Bundesliga

Am Samstag, den 1. Juni, fand in Ubstadt-Weiher (Kraichgau) das erste Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga 2019 statt. Unter die vielen nationalen und internationalen Spitzensportlern mischten sich auch die vier Athletinnen Helene Geßner, Pauline Neidel, Stine Henning und Beathe Gejl des Dresdner Spitzen Triathlon Teams, die als Aufsteiger ihrem ersten Rennen in der höchsten deutschen Triathlonliga entgegen fieberten.

Pünktlich um 18:30 Uhr ertönte die Bundesligamusik und im direkten Anschluss erfolgte der Start vom Strand aus ins Wasser. Als erste Spitzen-Athletin erreichte Helene im vorderen Mittelfeld ihren Wechselplatz. Durch ein kleines Missgeschick verpasste sie die erste Gruppe knapp, stellte den Anschluss aber bis zur Hälfte des Rennens wieder her. Stine, Pauline und Beathe arbeiteten zusammen in der dritten Radgruppe, konnten den Anschluss an das Hauptfeld trotz großem Einsatz aber nicht erreichen. Für große Aufholjagden war der Radkurs mit seinen breiten Straßen und vielen Geraden auch nicht unbedingt geeignet. Das Renngeschehen dominierten zwei kleine Führungsgruppen mit drei bzw. fünf internationalen Elite- und Bundeskaderathletinnen, die das Rennen beim Laufen unter sich ausmachten. Helene gelang der zweite Wechsel dann deutlich besser als der erste und so stürmte sie mit dem großen Hauptfeld auf die Laufstrecke. Hier konnte sie sich gut behaupten. Pauline demonstrierte in diesem Klassefeld ihre Laufstärke und konnte sogar noch Helene im Zielspurt stellen. Stine und Beathe erwischten nicht ihren besten Tag beim Laufen, kämpften aber verbissen um jeden Platz und jeden Punkt für die Mannschaftswertung.

Erschöpft und zufrieden, alles gegeben zu haben, und mit der Erkenntnis mithalten zu können fielen die vier Spitzen-Athletinnen im Ziel in die Arme der beiden Betreuer. „Es war wahnsinnig hart, super schnell und man muss hochkonzentriert bis zum Ziel bleiben“, resümierte Pauline im Ziel ihr erstes Rennen in der 1. Bundesliga. Groß war die Freude beim Blick auf die Ergebnisse: Pauline und Helene platzieren sich mit Platz 32 und 33 im guten Mittelfeld. Stine und Beathe werden 48. bzw. 50. Mit dem 12. Platz von 15 Mannschaften ist die Feuerprobe in der 1. Bitburger 0,0 % Triathlon-Bundesliga durchaus gelungen. „Klar, wir hatten zwei erfolgreiche Saisons in der 2. Bundesliga, trotzdem wussten wir nicht wirklich, was uns erwartet und wie groß der Leistungsunterschied sein würde“, sagte Mannschaftsleiter Martin Schroschk und fügte an, „Die Athletinnen haben bis zur Ziellinie gekämpft. Wir wissen jetzt, wo wir stehen, was möglich ist und woran wir noch arbeiten müssen. Diese Erkenntnisse nehmen wir mit in die Vorbereitung der nächsten Rennen.“ Das nächste Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga wird am 23. Juni in Düsseldorf ausgetragen.

Fotos Martin Schroschk