WTS Hamburg Triathlon 2018

Am vergangenen Wochenende fand in der Millionen- Metropole der größte Triathlon in Deutschland und der Welt statt. In der Hansestadt gingen an den beiden Tagen mehr als 10.000 Triathleten an den Start.

 

Angefangen am Samstag mit dem Elite Start über die Sprintdistanz in der die junge Sächsin Bianca Bogen aus Leipzig an der ITU Weltserie teilnahm. Nach toller Schwimmleistung konnte sich Bianca in der ersten Verfolgergruppe festbeißen und zusammen mit Teamkollegin Laura Lindemann und ca. 15 weiteren Athleten die Verfolgung der 7 -köpfigen Spitzengruppe aufnehmen. Kurz vor Ende der 21km Radstrecke schafft die Gruppe den Anschluss. Mit Rückenproblemen kämpft sich der WTS Neuling durch die Laufrunde. Wir sind stolz auf Dich Bianca und gratulieren Laura Lindemann zu einem hervorragenden 2. Platz.

 

Vom Team Outfit im SV Sachsen 90 Werdau e.V. gingen Susan Lenk und Torsten Kraft am Sonntag an den Start der olympischen Distanz. Für Torsten war es die erste olympische Distanz (1,5km; 40km;10km), die er erfolgreich und zufrieden finishte. Er bezwang die Strecke, die sich entlang vieler Sehenswürdigkeiten über Altona bis hin zum Fischmarkt erstreckte, in 2:33:37h (S: 30:43min; R: 64min; L: 50:00min) und erreichte Platz 84. der Senioren1 (AK40) und in der Gesamtwertung Platz 818. Susan Lenk beendete ihren Triathlon nach 3:05:03h (S: 42:24min; R: 75:25min; L: 56:08min) und belegte bei den Seniorinnen 1 (AK40) Platz 61 und in der Gesamtwertung erreichte sie Platz 2734. Das Finishen allein ist schon ein Highlight für alle Triathleten, aber an so einem Megaevent teilzunehmen ist zudem etwas Besonderes. Mit der längsten Wechselzone der Welt von 600m, schwimmen in der Innenalster bis zur Außenalster sorgte der perfekt organisierte Hamburger Triathlon für viele Gänsehautmomente. Auch wenn für die Athleten nicht immer alles glatt lief ist es jedoch ein unvergessenes Erlebnis gewesen.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Finishern.

 

Foto: DTU/ Jörg Schüler Sportfotografie