Bericht: 6. Kamenzer Bergduathlon

Erste Meisterehren beim Kamenzer Bergduathlon

Seit vielen Jahren finden Anfang Mai mehr als tausend Sportler den Weg nach Kamenz um am Blütenlaufes teilzunehmen. Neben verschiedenen Lauf- und Radwettkämpfen findet auch der Bergduathlon statt. In diesem Jahr wurden zum ersten Mal die sächsischen Meisterschaften in Sprintduathlon aus getragen. Knapp 30 Sportler mit Startpass des Triathlonverbandes in Sachsen gingen an den Start. Die Strecken machten dem Namen eines Bergtriathlon alle Ehre. Nach einem Lauf über knapp 6 km vorbei am Kamenzer Hutberg mit zahlreichen Anstiegen und Gefällen wurde die sehr selektive Radstrecke in Angriff genommen. Über 2 Runden mit mehr als 20 km ging es rund um Kamenz. Neben einigen starken Steigungen hat die Strecken auch einige Abfahrten und lange Geraden. Teilweise bei starkem Gegenwind wurde von den Athleten einiges abverlangt. Ein Höhepunkt war sicherlich auch die ca.800 m lange Steigung über Kopfsteinpflaster kurz vor der Wechselzone am Markt, der zweimal gemeistert werden musste. Wer dies absolviert kann nachvollziehen welche Leistungen die Radfahrer beim legendären Paris – Roubaix leisten. Zum Abschluss wurden noch 2 km mit einer starken Steigung gelaufen bis alle glücklich ins Ziel kamen.
Bei den Männer setzen sie die Lokalmatadoren Sebastian Guhr vor Sven Kunath und Andre Jost alle vom OSSV Kamenz durch. Bei der Frauen siegt Romy Stotz ( TV Moritzburg) vor Theresa Rietschel (SG Adelsberg) und Corinna Trommler (SC DHFK Leipzig).
Die Siegerehrung wird dann im Rahmen des Landesverbandstag im November diesen Jahres durchgeführt.